grenzenlos

grenzenlos
Vlassis Caniaris, Veste sur baudrier, 1972
künstlerische Positionen aus England, Frankreich,
Griechenland, Italien, Spanien und Venezuela  
1947 bis 1992
Eduardo Arroyo, Paolo Baratella, Jacobo Borges,
Vlassis Caniaris, Rafael Canogar,  Ian Colverson, Equipo Crónica,
Erró, Jean Hélion, Peter Klasen, Denis Masi, Jacques Monory,
Mimmo Rotella, Mario Schifano, Giangiacomo Spadari

 

4. November 2017 bis 6. Januar 2018
Eröffnung: 3. November 2017, 18-21 Uhr
Vom 27.-30.12.2017 ist die Galerie geschlossen.

 

Die Ausstellung „grenzenlos“ vereint Positionen von 15 Künstlern, zumeist aus dem europäischen Ausland. Beginnend mit dem Jahr 1947 liegt der Schwerpunkt auf Arbeiten aus den 1970er und 1980er Jahren. Es geht dabei nicht um Chronologie, sondern um Kunst und Zeitgeschichte: Bis 1989 war West-Berlin einerseits umgeben von der Mauer, der Grenze zur DDR. Andererseits trafen sich hier Künstler, Schriftsteller und Musiker aus aller Welt, angelockt von Geist und Atmosphäre der Stadt, gefördert durch die Berliner Künstlerprogramme des DAAD. Auch Eva und Lothar C. Poll, die ihre Galerie 1968 in West-Berlin gegründet hatten, ließen sich nicht durch die Verhältnisse einengen und pflegten Kontakte über politische Grenzen hinweg: Einige der jetzt wieder ausgestellten Künstler hatten sie 1970 im Frankfurter Kunstverein kennengelernt, in der von Georg Bussmann konzipierten Ausstellung „Kunst und Politik“.

Weiterlesen …