Sieben Gesten des aufrechten Ganges
Berliner Bildhauerinnen

 

Am 14. März 2019 um 14 Uhr wird auf dem Garnisonkirchplatz mit Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa die Skulptur „Der Denker“ von Sabina Grzimek aufgestellt.

Anlässlich der Aufstellung findet im Zeitraum vom 9. März bis 20. April 2019 in der Galerie Poll eine Ausstellung statt. Sie eröffnet am Donnerstag, den 7. März 2019, 18-21 Uhr.

 

Informationen zum Vorhaben der Kunststiftung Poll „Drei Berliner Bildhauerinnen auf dem Garnisonkirchplatz in Berlin-Mitte“ unter www.poll-berlin.de

 

Nach Aus dem Wasser Steigender (2012) und Der Rufer (2014) wird mit Der Denker am 14. März 2019 die dritte Skulptur der siebenteiligen Gruppe Sieben Gesten des aufrechten Ganges von Sabina Grzimek auf dem Garnisonkirchplatz in Berlin-Mitte aufgestellt. Die Künstlerin möchte mit ihrer 1996 entstandenen Arbeit an die Protest­aktion der sieben Göttinger Gelehrten gegen die Eliminierung der Verfassung im November 1837 erinnern.

„Meine Absicht war es“, so die Bildhauerin zu ihrem Werk, „Figuren zu formen, die eine menschliche Situation ähnlich der der Göttinger Sieben ausdrücken, als diese am 18. November 1837 ihre Erklärung verfassten; eine Moral, die es erfordert, auch zum persönlichen Nachteil, seinen Ansichten treu zu bleiben und danach zu handeln“.

Die Figurengruppe ist aber auch jenen Menschen gewidmet, die in den Jahren des Umbruchs, der Neuorientierung, der Veränderungen und auch Verwerfungen im Zusammenhang mit der Wieder­vereinigung der beiden deutschen Staaten Haltung und Würde bewiesen haben.

Die Bildhauerin, Zeichnerin und Malerin Sabina Grzimek, 1942 in Rom geboren und im Berlin der Nachkriegsjahre aufgewachsen, studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war Meisterschülerin bei Fritz Cremer an der Akademie der Künste in Berlin. Ihr Werk wurde seit 1970 in zahlreichen Ausstellungen gezeigt und befindet sich in namhaften Sammlungen und Museen. Die Nationalgalerie Berlin richtete ihr 1992 eine Retrospektive im Alten Museum aus. Sabina Grzimek wurde u.a. mit dem Käthe-Kollwitz-Preis (1983) und dem Ehrenpreis für ein Lebenswerk des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg (2011) ausgezeichnet.

Die Aufstellung der Skulptur erfolgt im Rahmen des Vorhabens Drei Berliner Bildhauerinnen auf dem Garnisonkirchplatz in Berlin-Mitte der Kunststiftung Poll, das 2012 mit der Übergabe der Bronzeskulptur Die große Palucca von Emerita Pansowová mit großzügiger Unterstützung des Deutschen Gewerkschaftsbundes begonnen und 2013 mit der Aufstellung der Skulptur Lumumba von Genni/Jenny  Wiegmann-Mucchi, gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung und die Deutsch-Afri­ka­ni­sche-Gesellschaft, fortgesetzt wurde. Alle Skulpturen wurden von der Bildgießerei Marc Krepp  gegossen. Die Künstlerinnen und deren Erben verzichten zur Unterstützung auf ihr Honorar.

Die Kunststiftung Poll möchte mit Drei Berliner Bildhauerinnen auf dem Garnisonkirchplatz in Berlin-Mitte den Blick auf die reiche Tradition der Berliner Bildhauerkunst im 20. Jahrhundert lenken. Um die Aufstellung der siebenteiligen Gruppe Sieben Gesten des aufrechten Ganges von Sabina Grzimek abschließen zu können, werden noch Sponsoren und Unterstützer zur Finanzierung der Kosten für Guss und Aufstellung der Skulpturen Der Mahner, Fragender, Schauender und Der Aufzählende gesucht.

In der Galerie Poll wird vom 9. März bis zum 20. April 2019 die Ausstellung Sabina Grzimeks Welt. Menschen – Landschaften – Tiere gezeigt. Eröffnung: 7. März, 18-21 Uhr (Gipsstraße 3, 10119 Berlin, Dienstag bis Samstag 12-18 Uhr, www.poll-berlin.de)

Kommentare sind geschlossen.