Récits d’eaux / Geschichten vom Wasser

Aus Anlass der deutschen EU-Ratspräsidentschaft präsentiert von der Délégation Wallonie-Bruxelles, dem Verein Berliner Künstler und von der Galerie Eva Poll.

9. – 31. Januar 2007

(Katalog)

“Wasser ist das Blut der Erde”, stellte schon Leonardo da Vinci fest. Das Element – Ursprungsort allen Lebens – zieht sich durch Religion, Philosophie und Kunst aller Kulturen unseres Planeten. Verbindend und teilend ist Wasser mit seinen aktuellen Problemstellungen Grund genug, die große Wanderausstellung “Geschichten vom Wasser” zu organisieren.

Der Kurator Joost De Geest stellt 24 Positionen belgischer und deutscher Künstler vor, die in unterschiedlichsten Medien und mit mannif´gfaltigen stilistischen Mitteln ihre “Geschichten vom Wasser” erzählen. Einige Künstler greifen ernste Fragen, wie die Umweltverschmutzung, veränderte klimatische Erscheinungen oder die Erderwärmung auf. Andere behandeln das Thema poetisch spielerisch. Ob in realistischer Darstellungsweise oder mit abstraktem Ansatz – ob in der Mythologie begründet oder auf kunstgeschichtlichen Zitaten fußend – in den gezeigten Werken schwingt neben erzählten Geschichten so immer auch die geschichte des Wassers mit.

Eine scheinbare Stille des Elementes wird in einigen Arbeiten bei genauerer Betrachtung zum Sturm der Gedanken, die große Bewegung reduziert sich in anderen auf Orte bedrohlicher ruhe. Nie jedoch fehlt die im Element liegende Kraft der Bewegung und oft scheint das dem Medium Wasser ureigene Konfliktpotential in den Werken durch. Der elementare Gegensatz von Überfluß und Verknappung schafft Spannungen, die sich dem Betrachter vielfältig in Fotografie, Malerei, Plastik und Video offenbaren.

Künstler:

Christian Carez, Hervé Charles, Jacques De Backer, Serge De Backer, Colette Detaille, Norma Drimmer, Eric Fourez, Jean-Michel François, Ralf Kleine, Susanne Knaack, Svetlana Kopystianskaya, Dominique Maes, Marc, Michel Mineur, Helga Ntephe, Vessela Posner, Hans Scheib, Sabine Schneider, Vincent Solheid, Reinhard Stangl, Charles Szymkowicz, Helga Wagner, Angelique van Wesemael, Sigurd Wendland

Kommentare sind geschlossen.