Biografie
1950

geboren in Leipzig

1957-72

Schule, Abitur, Lehre als Filmkopierer / Reprofotograf, Wehrdienst, Bühnenhandwerker

1972-77

Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste,  Dresden

1977

freischaffender Maler in Ost-Berlin

1980

Übersiedlung nach Berlin-Kreuzberg,  Gastprofessuren in Berlin und Hamburg:  verschiedene Stipendien, Workshops, Lehrtätigkeit, u.a.:

1986/95

Arbeitsstipendium des Senators für kulturelle Angelegenheiten,  Berlin

1989

Mitbegründer und Dozent der 1. Berliner Sommerakademie

1990/95

Gastprofessur an der Hochschule der Künste Berlin

1992

Stipendium Villa Serpentare, Olevano; Mitbegründer und Künstlerische Leitung der 1. Thüringer Sommerakademie

1993

Künstlerische Leitung der 2. Thüringer Sommerakademie

1994

Teilnahme an der Konferenz Kunst & Politik, Aspen Institut,  Colorado

1995

Teilnahme an der Konferenz Kunst & Politik, Aspen Institut, Berlin;  1. Preis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ (zusammen mit C. Jackob-Marks, H. Rolfes, H. Scheib);  Kunstpreis der DRAGOCO-AG

1997

Leitung der künstlerischen Gestaltung Vierseithof,  Vorsitzender des Kunstfördervereins Kunsthalle Luckenwalde

2002

Kunstpreis der VEAG

2006

Vorsitzender Förderverein Kulturpark Berlin-Kladow

 

lebt und arbeitet in Berlin