Ausstellungen

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

1975

Selektion Berlin

1979

Aral Wailers, Galerie in der Böttcherstraße, Bremen

1981

Galerie Poll, Berlin; „Ten Young Painters from Berlin“, Goethe-Institut, London; „Bildwechsel“, Akademie der Künste, Berlin; „Situation Berlin“, Musée d’Art Contemporain de Musée de Nice

1982

„Gefühl und Härte“, Stockholm und München; „Germinations“, Paris und Braunschweig

1983

„Zum Thema: G.L. Gabriel und Thomas Lange“, Galerie Poll, Berlin; „Seestücke“, Galerie Zimmer, Düsseldorf; Städtische Galerie Regensburg (mit Köthe und Kassenböhmer)

1984

Stipendiat der Karl-Schmidt-Rottluff-Stiftung im Brücke-Museum, Berlin; Kunstlandschaft Bundesrepublik“, Kunstverein Pforzheim; „Neue Deutsche Kunst – Die wiedergefundene Metropole“, Palais des Beaux-Arts, Brüssel; „Zwei Monate deutsche Kunst in Düsseldorf“, Galerie Zellermeyer, Berlin; Tätowiert“, Deweer Art Gallery, Otegem (B)

1985

„Prometeo“, Proposte Villa Romana, Florenz und Kunstverein Braunschweig; 10 Artists from Berlin“, Kairo, Tel Aviv, Athen

1986

Kunstverein Bielefeld; Galerie Hermeyer, München; „Androgyn“, Neuer Berliner Kunstverein in der Akademie der Künste, Berlin

1987

„Androgyn“, Kunstverein Hannover; „Arte Murale“, Frasso Telesino, Italien

1988

„Schatten der Liebe“, Kunstverein Hannover und Provinciaal Museum voor Moderne Kunst, Ostende; „Wonnegrauen“, Neuer Berliner Kunstverein; „Hotel Orient“, Galerie der Künste, München; „Refigured painting – The German Image 1960-1988“, New York; (Guggenheim Museum), Williamstown, Düsseldorf und Frankfurt a. M.

1989

„Seven Artists – 89“, Tokyo; „Korrespondenzen“, Gropius-Bau, Berlin

1990

„Stadtlandschaften“, Galerie Zellermeyer, Berlin; „Ambiente Berlin“, Biennale Venedig; „Erinnerung und Fiktion“, Mannheimer Kunstverein und Galerie am Weidendamm, Berlin (letzte Ausstellung der DDR); „Landschaften“, Deweer Art Gallery, Otegem (B)

1991

Zellermeyer Galerie, Berlin; Christine Colmant Art Gallery, Brüssel

1992

„Erinnerung Fiktion“, Kunsthalle Budapest; „Fresken“, Salone Via Romana, Florenz

1993

„Zeichnungen und so weiter“, 25 Jahre Galerie Eva Poll, Berlin; „Ambiente e Terracotta“, Acquapendente, Italien; „Europese Ontmoetingen“, Elzenveld, Antwerpen

1994

Arbeit an Terracottareliefs für einen Schulneubau, Berlin; „A Painting Show“, Deweer Art Gallery, Otegem

1995

„Tuscia – la realtàdi un sogno“, Chiostro di San Giovanni, Orvieto, Italien; „Il Santo Momento“, Zellermeyer Galerie, Berlin und Marburger Kunstverein

1996

„Porträts und Selbstbildnisse“, Galerie Eva Poll, Berlin; „Het Eeuwige Nu/Das ewige Jetzt 1426 – 1996″, Deweer Art Gallery, Belgien; La Vita – La Natura – La Morte“, Hirschwirtscheuer, Künzelsau; „Die Reise nach Ägypten“, Zellermeyer Galerie, Berlin

1997

Resim ve Heykel Muzesi, Istanbul Artisti stranieri in Italia – Perugia Phönix, Willy-Brandt-Haus, Berlin Heftige Malerei, Museum Würth, Künzelsau Die Reise nach Ägypten, Galerie Inge Beacker, Köln OGGI DOMANI, Haus am Lützowplatz, Berlin

1998

„Die Vertreibung aus dem Paradies“, Städtische Kunsthalle Mannheim und Provinciaal; Museum voor Moderne Kunst, Ostende; „Arbeit-Lavoro“, Zellermeyer Galerie, Berlin; „Werstatt Europa“, Deweer Art Gallery, Otegem

1999

„Die Vertreibung aus dem Paradies“, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm; „Rocca di Umbertide Oro e Nero“, Palazzo die sette Orvieto; „Ausgewählt. Arbeiten auf Papier aus der Sammlung des Deutschen Bundestages“, Kunst – und Ausstellungshalle der BRD, Bonn

2000

„Wer die Vergangenheit nicht vergisst, schaut in die Zukunft“, Elzenveld Museum, Antwerpen; „DIN ART 4“, Museum für Kommunikation, Frankfurt a. M.; „Der stille Dialog“, Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall

2001

„Between earth and heaven“, Museum für Moderne Kunst, Ostende; „Würth – Eine Sammlung“, Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall; „Kunst Leben“, Universität Augsburg, Schwabenakademie, Irsee; „Shoes or no shoes?“, Provinciaal Centrum voor en Cultuur, Gent; „Die Mysterien der Arbeit“, DASA-Galerie, Dortmund; 41. Premio Suzzara, Galleria Civica Suzzara

2002

„Kunst Leben“, Universität Augsburg, Schwabenakademie, Irsee; „Chi non dementica il passato guarda al futuro“, Palazzo dei sette Orvieto

2003

„Thomas Lange und Mutsuo Hirano“, Museum am Dom, Würzburg (Deckengestaltung); „364 x 2001“, Zellermayer Galerie, Berlin

2004

„Il Figlio Perduto – Der verlorene Sohn“, Kunstverein Augsburg, Kunstverein Marburg, Kunstverein Mannheim

2005

„Der verlorene Sohn“, Diözesanmuseum, Rottenberg-Stuttgart; „Pugnaloni“, Basilica San Sepulcro, mit Mutsuo Hirano, Acquapendente; „Dopo Caravaggio – La Passione E La Morte“, Museo Nazionale, Palazzo Venezia, Roma; Museum voor Moderne Kunst, Ostende, „Soul“, St. Paulus-Dom zu Münster, „Pietá und Auferstehung“, Altartriptychon in der Südlichen Turmkapelle

2006

„Caravaggio. La Vita E La Morte“, ZELLERMAYER Galerie Berlin; „Thomas Lange – Die Achtziger Jahre – Eine Retrospektive“, Galerie Hermeyer, München; „Caravaggio. La Morte E La Passione“, Museum am Dom, Würzburg; Palazzo Vescovile Aquapendente, Aquapendente

2007

„JAZZBILDER“, ZELLERMAYER Galerie Berlin; „Caravaggio. La Vita E La Morte“,Galerie Deweer, Ottegem; „Genesi Würth e Melodia Apocalittica“, Art Forum Würth, Capena/Rom

2008

„Bilders Nodvendighet – Die Notwendigkeit zu Malen“, Galleri WÜRTH, Hagan; „Eine Retrospektive“, Kunstforum Würth, Turnhout; Berlinische Galerie, Berlin

2009

„AD im Wunderland“, ZELLERMAYER Galerie Berlin; „Melodia Apocalittica“, Muso Civico, Spoleto“; „Melodia Apocalittica“, Museo Dell’Opera Del Duomo Orvieto, mit Skulpturen von Mutsuo Hirano, Orvieto, „Melodia Apocalittica“, Palazzo Soliano – Museo Greco, mit Skulpturen von Mutsuo Hirano, Orvieto, „Wynton Marsalis in den Bildern von Thomas Lange“, galerie karolin bohrer, Saarbrücken

2010

„Vera Icona“, Kirche von San Crescentino, Morra, Italien; „Enzo Cucchi-Thomas Lange“, doppelte Einzelausstellung, Galleria Il Frantoio, Capalbio, Italien; „Melodia Apocalittica“, Museum am Dom, Würzburg

2011

„Thomas Lange. Arbeiten seit den 70ern bis heute“, Galerie Poll Berlin

2012

Sandro Chia, Thomas Lange, Joachim Schmettau: neue Arbeiten; Galerie Poll Berlin

2014

Lange Vuoto, Via di San Francesco di Sales 86/88, Roma

2016

30 Jahre Kunststiftung Poll. Einblick in die Sammlung I-V / Teil III, Kunststiftung Poll, Berlin

2017

Thomas Lange a Palermo, ZAC, Palermo