Biografie
1904

geboren in Couterne (Orne), Frankreich

1921-25

Architekturstudien in Paris

1922

erste Bilder und Aquarelle

1927

durch Torrès-Garcia Zugang zur modernen Kunst, Schwerpunkt Kubismus Gründung der Zeitschrift „l’Acte“

1929

erste abstrakte Werke; Gründung der Künstlergruppe „Art Concret“ zusammen mit Théo Van Doesburg, Otto Carlsund, Léon Tutundjian

1930

Beteiligung an der Künstlerbewegung „Abstraction – Création“ um Arp, Herbin, Delaunay, Kupka, Van Doesburg, Gleizes, Valmier, Tutundjian und Vantongerloo

1931

Begegnung mit Léger, Calder und Naum Gabo

1932

erste Einzelausstellung; Reise in die USA

1933-34

Gruppenausstellung mit Arp, Sophie Täuber, Ghyka; Reisen nach England und in die USA; Kennenlernen von Ben Nicholson, Herber Read, Henry Moore

1935-37

großformatige Abstraktionen, Begegnung mit André Breton, längere Aufenthalte in den USA, Freundschaft mit Meyer Schapiro

1938

erste Anzeichen der Rückkehr zur Figuration

1939

Bruch mit der Abstraktion

1940-44

Wehrdienst, deutsche Kriegsgefangenschaft, Flucht und Rückkehr über Frankreich in die USA, wo er sich in New York niederläßt

1945

Rundreise durch die USA

1946

Rückkehr nach Paris

1947-51

ausgedehnte Italienreisen; es entstehen u.a. Akte, Bilder von Zeitungslesern und Schaufensterpuppen

1952-70

Stilleben, Portraits von Dichtern und Sammlern; Reisen nach Spanien und Tunesien

1971

Reise in den Tschad und nach Kamerun; Beobachtungen des Pariser Straßenlebens

1972

Reise nach Deutschland und in die CSSR; Darstellungen von Hippies, Straßenmusikanten, Second-Hand-Läden

1973

Übersiedlung nach Bigeonette bei Chartres; ländliche Themen

1974

Reise nach Dresden

1979

zahlreiche Ausstellungen aus Anlaß des 75. Geburtstages

1980

Kunstpreis der Stadt Paris

1987

gestorben in Paris