Biografie
1899

in Turin geboren

1917

Beginn des Ingenieurs- und Architektenstudiums in Bologna, gleichzeitig Beginn mit Zeichnungen

1918-1919

Kriegsdienst

1920-1924

Fortsetzung und Abschluß des Studiums mit Diplom ständiger Kontakt zu antifaschistischen Kreisen Bolognas

1924-1925

lebt in Rom, Tätigkeit als Ingenieur, Zeichnungen und Landschaftsbilder entstehen, Kontakte zu Bildhauern, lernt seine spätere Ehefrau Jenny/Genni kennen

1926-1928

Aufenthalt in Mailand, arbeitet als Architekt, Teilnahme an 2. Ausstellung der Künstlergruppe „Novecento italiano“, diverse Entwürfe und Bauaufträge

1928-1930

Aufenthalt in Berlin, Kontakte zu Expressionisten, Teilnahme an „Novecento“ Ausstellung in Berlin, erste Radierungen

1931

Reise nach Paris, Bezug des Ateliers in Paris

1933

Heirat mit Jenny/Genni Wiegmann Aufenthalt in Mailand, Wandgemälde „Die Mutter“

1934

Wohnung und Atelier in der Via Rugabella 19, Mailand

1942

Einberufung zum Kriegsdienst

1943

große Bombenangriffe im Juli und Zerstörung des Hauses in der Via Rugabella mit dem gesamten Besitz des Künstlers

1945-1950

der Künstler wird Mitglied der KPI und schreibt Artikel für die kommunistische Presse

1956

Berufung als Professor für Malerei an die Kunsthochschule in Berlin

1959

Bühnenbilder für das „Berliner Ensemble“ und das „Deutsche Theater“

1960

Professor am Institut für Kunsterziehung der Universität Greifswald

1968

Ausführung des großen Bildes „Aufstand der Jugend“ für Berlin

1969

schwere Krankheit und Tod von Jenny/Genni am 2. Juli

1973

am 20.6. Heirat mit Susanne Arndt

2002

gestorben in Mailand, beigesetzt auf dem Berliner Zentralfriedhof Friedrichsfelde