Biografie
1910

geboren in Posen (heute Poznan / Republik Polen)

1911

Übersiedlung der Familie nach Berlin

1924-1927

Lehre als Schildermaler bei Ladewig & Co, später Geselle bis zur Firmenschließung

1929-1930

Abendkurse an der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule in der Andreasstraße

1933

Kunststudium an der Vereinten Staatsschule für Freie u. Angewandte Kunst (heute Hochschule der Künste) bei Maximilian Klewer und Franz Lenk

1937

Anstellung als Zeichner bei der Beleuchtungskörperfabrik Oskar Falbe AG

1939-1945

Soldat, Aufnahme in den Verein Bildender Künstler, Ausstellung seiner Zeichnungen

1945-1946

britisches Internierungslager bei Oldenburg

1946

Heimkehr nach Berlin, Plakat zum 1. Mai 1946, Teilnahme an ersten Nachkriegsausstellungen, Berufung an die Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Professur bis zu seiner Pensionierung 1975

1949

Bekanntschaft mit Drucker Alfred Erhardt und Otto Dix. Gründung u. Leitung der Druckwerkstatt an der Kunsthochschule Weißensee, Berlin; Einrichtung einer eigenen Werkstatt in Lichtenberg

1961

Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR

1962

Goethe-Preis der Stadt Berlin (Ost)

1964

Umzug nach Berlin-Mitte

1972

Ordentliches Mitglied der Akademie der Künste der DDR

1974-1978

Vorsitzender des Verbandes Bildender Künstler der DDR, Berlin (Ost)

1973

Skizzen während der Proben zu den „Ratten“ von Gerhard Hauptmann in den Kammerspielen des Deutschen Theaters

2001

gestorben in Berlin