Transit: Berlin

Transit: Berlin
Berlin: Transit BRD, 2018

Jan Schüler. New Works

10th November 2018 to 12th January 2019
Opening: Friday, 9th November 2018, 6-9 p.m.

Transit: Berlin

Transit: Berlin
Berlin: Transit BRD, 2018

Jan Schüler. Neue Arbeiten

10. November 2018 – 12. Januar 2019

Nach Figuren- und Landschaftsbildern stellt die Galerie Poll in ihrer dritten Einzelausstellung von Jan Schüler seine neue, seit 2017 entstehende Reihe der Berlin-Bilder vor. Stammten die bisherigen Bildthemen mit Porträts von Freunden, Pop-Idolen oder Rheinlandschaften aus dem unmittelbaren Lebensbereich von Jan Schüler, hat der Künstler 2016 damit begonnen, in seinen Gemälden die gesellschaftlichen und politischen Umstände, in denen er aufgewachsen ist, zu reflektieren. Hierzu gehörte für den 1963 geborenen Maler zuallererst eine Auseinanderset­zung mit dem Thema Auschwitz in der Reihe „Schwarze Blumen“ (2016/2017). Dieser Reihe folgt nun mit „Berlin“ eine Serie, die sich mit der Stadt von 1945 bis heute auseinander­setzt.

Weiterlesen …

Currently the gallery is not presented at any fair.

Zur Zeit ist die Galerie Poll auf keiner Messe vertreten.

Ralf Kerbach, Dresden Friends, 1983/84, oil on canvas, 150 x 150 cm
Artists from the GDR.
Works from the Museum Barberini Collection

 

17th November 2018 to 2nd February 2020

 

Over the course of one year, there will be presenting four themes in the Barberini Collection series. From Saturday, 26th October 2019, the third part of the exhibition entitled „Melancholy and Painting“ will also show the painting „Dresden Friends” by Ralf Kerbach (1983/84).

 

Museum Barberini
Alter Markt
Humboldtstraße 5–6
14467 Potsdam

 

For further information please click here.

Ralf Kerbach, Dresdner Freunde, 1983/84, Öl auf Leinwand, 150 x 150 cm
Künstler aus der DDR.
Werke aus der Sammlung des Museum Barberini

 

17. November 2018 bis 2. Februar 2020

 

In der Reihe Barberini Collection werden im Laufe eines Jahres insgesamt vier thematische Präsentationen eröffnet. Im dritten Ausstellungsteil „Melancholie und Malerei“ (vom 26. Oktober 2019 an) wird auch das Bild „Dresdner Freunde” von Ralf Kerbach (1983/84) gezeigt.

 

Museum Barberini
Alter Markt
Humboldtstraße 5–6
14467 Potsdam

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

POSITIONS BERLIN Art Fair 2018

POSITIONS BERLIN Art Fair 2018
Messestand der Galerie Poll auf der POSITIONS BERLIN Art Fair 2018

27. – 30. September 2018

Wir zeigen Arbeiten der Künstler:
Johannes Daniel (*1987)
Eric Keller (*1985)
Daniel Poller (*1984)

Stand C14

Professional Preview: 27. September 2018, 13-17 Uhr
Eröffnung: 27. September 2018, 17-21 Uhr

Öffnungszeiten der Messe:
Freitag, 28. September 2018, 13-20 Uhr
Samstag, 29. September 2018, 13-20 Uhr
Sonntag, 30. September 2018, 11-18 Uhr

Flughafen Tempelhof, Hangar 4
Columbiadamm 10, 12101 Berlin

Weitere Informationen finden Sie hier.

Editionen, Plakate und Drucksachen aus 50 Jahren Galerie Poll

Editionen, Plakate und Drucksachen aus 50 Jahren Galerie Poll
Blick in die Ausstellungsräume der Galerie Poll in der Niebuhrstrasse 77
Foto: Jochen Littkemann

gegründet 1968 in West-Berlin

parallel im Schaulager der Galerie Poll

8. September 2018 – 2. März 2019
Eröffnung: Freitag, 7. September 2018, 18-21 Uhr

50 Years Galerie Poll

50 Years Galerie Poll
Does sex cause cancer?, 1969

Does sex cause cancer? A Cross Section through the Work of the Berlin Realist Peter Sorge (1937-2000)

8th September to 3rd November 2018

Galerie Poll opened on 8 October 1968 in a flat in the old building at Niebuhrstrasse 77 in Berlin-Charlottenburg with a solo exhibition of the painter, draughtsman and graphic artist Peter Sorge (1937-2000). To celebrate the anniversary – fifty years later – the gallery is showing “Does sex cause cancer?”, a cross-section of the work of the Berlin ‘Critical Realist’, from 8 September to 3 November 2018. Meanwhile, 1968, the year of the gallery’s founding, has become the symbol of social change and a cultural awakening. The highly celebrated retrospective from the memorable year of the student protests was the reason for selecting Peter Sorge for this exhibition: in his works the Berlin artist reacted directly to the events with quotations from daily newspapers, glossy journals, porn and sports magazines. The way Sorge threw a spotlight on the murderous war of the USA in Vietnam or the brutal suppression of the Prague Spring by Soviet troops still feels topical. We are reminded of parallel events in the present when we see how he opened people’s eyes in Germany to the famine in Biafra, the human rights violations of the military dictatorship in Greece, or the victims of torture under the Franco regime in Spain or in the hands of the Shah of Persia.

Weiterlesen …