Biografie
1895

am 1. Dezember als Tochter des Konditors Fritz Wiegmann und Paula, geb. Voigt, in Berlin Spandau geboren

1917

Studium an der Levin-Funke-Schule in Berlin bei August Kraus und Lovis Corinth

1918

Studien in München

1919-1923

Besuch der Kunstschule in Berlin-Charlottenburg in der Holzbildhauerklasse bei Hans Peratoner

1921

Heirat mit dem Studienfreund Berthold Müller, Oerlinghausen

1923-1924

Stuckarbeiten in der Marien-Kapelle in Oerlinghausen

1924-1925

Aufenthalt in Rom. Arbeiten für die Missionsausstellung im Vatikan zum Heiligen Jahr 1925

1926

Rückkehr nach Berlin, Ausstellung im Kunstsalon Fischer, Bielefeld

1926/27

Aufenthalt in Hagen, Franziskusrelief an der Fassade der neuen Franziskanerkirche

1927

Teilnahme an der Internationalen Ausstellung „Malerei und Plastik“, New York

1927/28

Reisen nach Spanien und Italien

1927-1930

Arbeit in Berlin. Ausstellungen in der Akademie der Künste, in der Berliner Sezession, zusammen mit Berthold Müller in den Museen Bielefeld, Kassel, Köln, Utrecht u. a.

1931

Arbeit in Villeneuve Les-Avignon

1931-1933

Aufenthalt und Arbeit in Paris, Heirat mit Gabriele Mucchi. Übersiedlung nach Mailand. Große Figur „Mädchen in der Sonne“ für die Triennale

ab 1934

ständiger Aufenthalt in Mailand, stellt bei der Biennale von Venedig aus, arbeitet für die Mailänder Triennale

1937

Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris

1943-1945

aktiv im italienischen Widerstand gegen Faschismus tätig, anerkannte Freiheitskämpferin

1946

Basrelief für das Grabmal Pino, Parabiago

1949

erste Reise nach Berlin nach dem Krieg

1950

gehört der Gruppe der italienischen Realisten an

1955/56

Unterricht für Metalltreiben in der Scuola Umanitaria, Mailand

ab 1956

wechselnder Aufenthalt in Mailand und Berlin

1959

Denkmal der gefallenen Partisanen von Bologna

1965

schafft das „Jahr 1965“ und die in Kupfer getriebenen „Türen“ der Verkündigungskirche in Nazareth

1969

„Schwimmerin“, letzte Arbeit in Berlin

1969

am 2. Juli stirbt Jenny Wiegmann-Mucchi in Berlin-Buch, sie wird auf dem Friedhof Friedrichsfelde neben dem Grab von Käthe Kollwitz beigesetzt

2011

feierliche Enthüllung des wieder errichteten Patrice-Lumumba-Denkmals, Leipzig