Im Jahr 2015 war die Galerie Poll auf keiner Messe vertreten.

In 2015 Galerie Poll was not represented at any art fair.

Dragon Pattern

Dragon Pattern
Spook, 2015, oil on canvas, 120 x 139 cm

Ralf Kerbach. Paintings and Drawings

28th November 2015 to 13th February 2016

Opening: Friday, 27th November 2015, 6-9 p. m.

World Indoor (Weltinnenraum) was the name of Ralf Kerbachs big solo exhibition, at the Municipal Gallery in Florence of the Elbe this spring, which had its emphasis on paintings from the 80s and 90s. Dragon Pattern is how he named his selection of current works, which are showcasing at gallery Poll. Both titles reflect on his path of life between East and West and mark social changes at the same time.

Weiterlesen …

Drachenmuster

Drachenmuster
Spuk, 2015, Öl auf Leinwand, 120 x 139 cm

Ralf Kerbach. Malerei und Zeichnung

28. November 2015 bis 13. Februar 2016

Eröffnung: Freitag, 27. November 2015, 18-21 Uhr

Weltinnenraum hieß Ralf Kerbachs große Einzelausstellung der Städtischen Galerie Dresden mit Schwerpunkt auf Malerei der 80er und 90er Jahre in diesem Frühjahr. Drachenmuster nennt er jetzt seine Auswahl aktueller Arbeiten in der Galerie Poll. Beide Titel reflektieren den Lebensweg des Künstlers zwischen Ost und West, markieren zugleich gesellschaftliche Umbrüche.

Weiterlesen …

The Cyborgs and their traces 1968-1983

The Cyborgs and their traces 1968-1983
Optiman, 1969, oil on canvas, 138 × 112 cm

Bettina von Arnim. Paintings and Drawings

September 19th to November 21th 2015

Opening: Friday, September 18th, 6-9 p. m.
(Parallel Art Foundation Poll exhibits etchings’ of the artist)

The gallery opened its new exhibition space on Gipsstraße 3 on September 18th 2015, showcasing “Die Cyborgs und ihre Spuren 1968-1983” (The Cyborgs and their traces) by Bettina von Arnim. To mark the 75th birthday of the artist, a review of her paintings and drawings is given. All graphical prints are displayed in the Art Foundation Poll under the title countdown. Both exhibitions are open until November 21st 2015. A catalogue with contemporary texts and multiple plates was released as a part of POLLeditions (44 pages, ISBN 978-3-931759-38-4, 15 Euro). To commemorate the exhibition, the artist released her own catalogue with etchings and writing (40 pages, multiple plates, 15 Euro).

Weiterlesen …

Die Cyborgs und ihre Spuren 1968-1983

Die Cyborgs und ihre Spuren 1968-1983
Optiman, 1969, Öl auf Leinwand, 138 × 112 cm

Bettina von Arnim. Malerei und Zeichnung

19. September bis 21. November 2015

Eröffnung: Freitag, 18. September, 18-21 Uhr

(parallel Ausstellung der Radierungen in der Galerie der Kunststiftung Poll)

Ihre neuen Räume in der Gipsstraße 3 eröffnet die Galerie Poll am 18. September 2015 mit der Ausstellung Die Cyborgs und ihre Spuren 1968-1983, in der Malerei und Zeichnungen Bettina von Arnims aus Anlass des 75. Geburtstages der Künstlerin gezeigt werden. Einen Überblick über das druckgrafische Werk gibt die Kunststiftung Poll unter dem Titel countdown. Beide Ausstellungen – nunmehr in der Gipsstraße 3 unter einem gemeinsamen Dach – sind bis zum 21. November 2015 zu sehen. Ein Katalog mit zeitgenössischen Texten und zahlreichen Bildtafeln erscheint in der Reihe der POLLeditionen (44 Seiten, ISBN 978-3-931759-38-4, 15 Euro). Die Künstlerin legt aus Anlass der Ausstellungen einen Katalog ihrer Radierungen mit eigenen Texten vor (40 Seiten, zahlreiche Bildtafeln, 15 Euro).

Weiterlesen …

The Drawing Continues

Positions of Contemporary Art of Drawing

Martina Altschäfer, Matthias Beckmann, Joachim Grommek, Birgit Hölmer,

Andrey Klassen, Sascha Kürschner, Joachim Schmettau, Matthias Sturm

 

16th May to 15th July 2015

Opening: Friday, 15th May, 6-9 p. m.

 

 

Die Zeichnung geht weiter

Positionen zeitgenössischer Zeichenkunst

Martina Altschäfer, Matthias Beckmann, Joachim Grommek, Birgit Hölmer,

Andrey Klassen, Sascha Kürschner, Joachim Schmettau, Matthias Sturm

 

16. Mai bis 15. Juli 2015

Eröffnung: Freitag, 15. Mai, 18-21 Uhr

 

Die Zeichnung ist eine der ältesten künstlerischen Techniken, wird aber wegen ihrer Direktheit und Spontaneität auch von zeitgenössischen Künstlern oft bevorzugt. Die klassischen Grundlagen sind um neue Materialien und Techniken ergänzt worden, aber nach wie vor bleibt die Linie der Wesenszug dieser Kunstform. Die Ausstellung „Die Zeichnung geht weiter“ stellt acht klassische Positionen zeitgenössischer Zeichenkunst von Künstlern der Galerie und Gastkünstlern vor. Einige von ihnen verstehen sich ausdrücklich als Zeichner, für andere ist die Zeichnung nur eine ihrer Ausdrucksformen.

Weiterlesen …

Volker Stelzmann

Volker Stelzmann
Charlottenburger, 2013, Mischtechnik auf Nessel auf MDF, 80 x 100 cm

V. S. Leipzig – Berlin

28. Februar bis 9. Mai 2015

Eröffnung: Freitag, 27. Februar 2015, 18-21 Uhr. Der Künstler ist anwesend.

Einführung (gegen 19 Uhr): Dr. Sebastian Preuss, Stellv. Chefredakteur Weltkunst

 

„Stelzmann gehört zu den höchst seltenen Malern, die die zeitgenössische wie die biblische Historie beherrschen. Er ist den Physiognomien, der Gestik und Körpersprache von Zeitgenossen auf der Spur und vermag Szenen auf der Straße, in Kneipen, in häßlichen Bordellen und Männerbädern, in Passagen, in Aufzügen, U-Bahn-Schächten und Tunneln zu existentiellen Sinnbildern zu verdichten.“ (Eduard Beaucamp)

Jenen Bilderkosmos, den Eduard Beaucamp als Kunstkritiker der FAZ vor nunmehr fünfzehn Jahren beschrieb, hat der in Leipzig ausgebildete und seit dreißig Jahren in Berlin lebende und arbeitende Volker Stelzmann stetig weiterentwickelt. Zu seinem 75. Geburtstag zeigt die Galerie Poll in der Ausstellung „V.S. Leipzig – Berlin“ Bilder aus der Leipziger Schaffensphase und neue Arbeiten des in Dresden geborenen Malers. Er signiert mit dem Monogramm „V. S.“, seit 1988 erweitert um die rätselhafte Abkürzung „H. M. F. in Berlin“, deren Bedeutung Stelzmann nicht verrät. Weiterlesen …

Volker Stelzmann

Volker Stelzmann
Charlottenburger, 2013, mixed media on nettle fibre on MDF, 80 x 100 cm

V. S. Leipzig – Berlin

28th February to 9th May 2015

Opening: Friday, 27th February 2015, 6-9 p. m. The artist will be present.

Introduction (at around 7 p. m.): Dr. Sebastian Preuss, Vice Editor in Chief Weltkunst